Donnerstag, 6. September 2012

-Rezension-Schneewittchen muss sterben von Nele Neuhaus

Schneewittchen muss sterben von Nele Neuhaus
(der vierte Fall für Bodenstein und Kirchhoff)
Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sonderediton zum Welttag des Buches 2012
ca. 533 Seiten

Nach 10 Jahren langer Haft,kommt Tobias wieder in sein Heimatdorf Altenhain zurück.In einem reinen Indizienprozess wurde er für schuldig befunden 2 Mädchen ermordet zu haben.Die Leichen sind bis Dato spurlos verschwunden.Er behauptet er hätte zuviel getrunken und einen Burn out bzw. Gedächtnissverlust.
Wieder zuhause angekommen ist nichts mehr wie es war.Der große Hof von seinem Vater ist verwahrlost und seine Eltern haben sich getrennt. Zudem hat sich das ganze Dorf gegen ihn gestellt und verteilt ihre Hassattacken gegen Tobias.Tobias hat aber einen  Halt und zwar seine ehemalige beste Freundin Nadja,mit der er eine Beziehung eingeht.Zwar wundert er sich was sie sich mit ihm abgibt,da sie jeden anderen haben kann,aber sie liebt ihn abgöttisch.Ausserdem gibt es noch Amelie,eine dazugezogene mit der er sich sehr gut versteht. Zum nicht gefallen von Nadja.
Als seine Mutter von einer Brücke gestossen wird,werden Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein vom K11wieder aufmerksam auf den alten Fall. Bei den Ermittlungen zu dem Verbrechen an Tobias Mutter,beteuert Tobias nach und nach und eher wegen Andeutungen ,seine Unschuld.Trotz das das ganze Dorf aus lauter Zeugen besteht,die aussagen Tobias wäre der Täter,glaubt Pia vom K11 an seine Unschuld. Ein paar Freunde mit denen er Kontakt aufgenommen hat trifft er auch ab und zu.Auf einer Party betrinkt er sich wieder bis zu einem Absturz und genau an dem Abend verschwindet wieder ein Mädchen und zwar Amelie. Der Verdacht liegt klar auf der Hand.Ist Tobias doch ein Mörder und hat sich nicht unter Kontrolle,oder hat sich etwa ein ganzes Dorf gegen einen einzelnen verbündet?

*Mein Gesamteindruck
Recht spannend fängt schon die erste Seite bzw. schon der erste Satz an. Ziemlich schnell kommen zig verschiedene Personen  ins Geschehen,man erfährt sehr viele tiefe Geschichten der Verwandten,Freunden und Bekannten und Schwager vom Schwager sozusagen....ect. Vieles was einen nicht wirklich interessiert und einen voll aus der Geschichte raus haut.So das ich schon kurz davor war es aufzugeben.Andererseits war es auch interessant näheres über einige zu erfahren.Aber es sprang immer so um, das man sogar manchmal nicht wusste um wem es sich noch handelt.Wer war noch gerade diese Person die diesen Namen trägt? Wenn man sich aber erstmal rein gefuxt hat, mag man das Buch gar nicht mehr weg legen.Man überlegt mit ,verdächtigt ständig den Falschen und kann alle Schritte gut nach vollziehen.
Ziemlich zum Schluß wirkt das Buch bzw. die Geschichte auf mich unnötig lang gezogen.Wo man schon langsam anfing zu sagen das es nun aber auch mit dem Buch reicht,man es schon genervt stöhnend hoch nahm,kam noch ein Geheimniss dazu und kein Ende in Sicht. Das hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen,es war so schon spannend und aufschlussreich genug.

Ich vergebe sehr sehr gute  3 von 5 Punkten. Wäre der Anfang nicht so schwer und zuviele Personen und das Ende nicht so unnötig Ellen Lang hätte ich mehr gegeben.

1 Kommentar:

  1. Halo Di,
    Ich finde Deinen Blog sehr interessant, deswegen bekommst Du von mir einen Award :-)

    http://prettyandhappy.blogspot.de/2012/09/ich-habe-neulich-den-liebster-award.html

    LG
    Kami

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!